Gugel-Glück

Meine aktuelle Kuchen-Passion ist der herrlich altmodische Gugelhupf! Die Suche nach klassischen Rezepten führte mich – wie so oft – in die Küche von Frau Ziii (alias Susanne Zimmel) deren »Omas-Schokolade-Nuss-Gugelhupf« ich inzwischen schon oft nachgebacken habe. Nur die in Rum eingelegten Rosinen (mochte ich schon als Kind nicht…) lasse ich weg und ersetze die Flüssigkeit mit Orangensaft. Man nehme für eine Gugelhupf-Form mit 22 cm Durchmesser…

15o Gramm Mehl
1 Päckchen Backpulver
120 Gramm Rosinen (nach Belieben…)
3 Esslöffel brauner Rum (bzw. frisch gepresster Orangensaft)
120 Gramm Kochschokolade (50% Kakao)
200 Gramm zimmerwarme Butter
6 Eier
200g Gramm feiner Kristallzucker
1 Teelöffel Vanilleextrakt oder 1 Päckchen echter Bourbon-Vanillezucker
4 Esslöffel Milch
Salz
120 Gramm Haselnüsse, geröstet
100 Gramm dunkle Schokolade (70% Kakao), gehackt

FÜR DIE GLASUR

200 Gramm Zartbitterkuvertüre
blanchierte Mandeln zum Verzieren

AUSSERDEM … geschmolzene Butter und Mehl für die Form

ZUBEREITUNG

Das Backrohr auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Alle Zutaten abwiegen. Das Mehl mit dem Backpulver versieben. Falls gewünscht: Die Rosinen mit einem Esslöffel Rum befeuchten. Die Kochschokolade im Wasserbad schmelzen. Die Gugelhupfform buttern und bemehlen. Haselnüsse in der Pfanne auf kleiner Flamme rösten.

Die Butter cremig rühren, bis sie fast weiß ist und ihr Volumen sich mindestens verdoppelt hat. Die Eier trennen. Nach und nach die Eidotter unter die Butter rühren und zwei Drittel des Zuckers langsam einreisen lassen. Weitere fünf Minuten abtreiben. Zum Schluss Vanilleextrakt oder -zucker unterrühren. Den Mixer auf kleinste Stufe schalten und Mehl, Milch und restlichen Rum bzw. den Orangensaft in drei Etappen untermischen. Dabei nicht zu lange rühren, sonst wird die Masse zäh!

Die Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Dabei den restlichen Zucker einreisen lassen. Ein Drittel vom Eischnee zum Rührteig geben und mit einem Schneebesen unterheben. Jetzt die Haselnüsse und die geschmolzene Schokolade einmengen. Zum Schluss noch den restlichen Eischnee (mit den Rosinen) und der gehackten Schokolade behutsam unterheben.

Die Masse in die Gugelhupfform füllen und 60 bis 70 Minuten backen. Vor dem Entnehmen Stäbchenprobe machen: Holzstäben in der Mitte tief einstechen und wieder herausziehen. Wenn kein Teig am Stäbchen haften bleibt, ist der Kuchen fertig. In der Form auskühlen lassen.
E

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s