©shutterstock

Soul Food für kalte Tage – Risotto & Birne

Draußen fegen eisige minus fünf Grad um die Häuser und ich bin froh, dass ich heute nicht vor die Tür muss – Feiertag sei Dank! Gestern fiel mir kurz vor acht ein, dass alle Geschäfte ja morgen geschlossen haben. Last Minute-Einkauf im Supermarkt, besonders wenn man den ganzen Tag unterwegs war – na super! Ich brauchte also ein Rezept, dass mich glücklich macht und zugleich mit unkomplizierten Zutaten auskommt.
Eines meiner absoluten Lieblinge für solche Notfälle ist das Risotto mit Birne. Das ursprüngliche Rezept ist eigentlich mit Gorgonzola, aber da ich kein großer Fan des eigentümlichen Aromas von diesem Blauschimmelkäse bin, lass ich ihn einfach weg.

krautfinding_rezeptbuch_risotto
Das Rezept stammt aus dem Rezeptbuch, das Esther vor mehr als 13 Jahren Felix zum Geburtstag geschenkt hat. Seit jeher also ein treuer Begleiter in unserer Küche.

Für 4 Personen (oder besonders hungrige 3 Personen)

ZUTATEN

1 Zwiebel
60 Gramm Butter
300 Gramm Risotto-Reis
1/4 Liter Weißwein
1 reife, aber feste Birne
100 – 150 Gramm Gorgonzola (ersetze ich immer durch Parmesan)
3/4 Liter Hühnerfond (oder Brühe)
etwas Salz
frisch gemahlener Pfeffer
2 Esslöffel geriebenen Parmesan

ZUBEREITUNG

Zwiebelwürfel mit einem Esslöffel Fett glasig dunsten.
Den trockenen Reis hinzufügen und unter ständigem Rühren ebenfalls glasig dunsten.
Bei große Hitze den Wein dazugeben und verdunsten lassen. Die Birne schälen, entkernen, in mittelgroße Stücke schneiden und in den Topf mit dem Reis geben.
Bei geringer Hitze alles garen; dabei nach und nach, schluckweise den heißen Hühnerfond hinzufügen sobald die Flüssigkeit verdunstet ist und ständig umrühren (das Prozedere kann gut 40 bis 45 Minuten dauern).


Fünf Minuten vor Ende der Garzeit (also wenn kaum noch Brühe zum Nachschütten vorhanden ist), den Gorgonzola oder eben circa 150 Gramm Parmesan unter die Reis-Masse rühren. Das Risotto, sollte auf keinen Fall zu körnig sein, sondern eine geschmeidige Konsistenz haben. Das restliche Fett unterrühren und das Ganze zwei Minuten ruhen lassen. Beim Servieren, das Risotto mit frischem Pfeffer & Salz würzen und mit dem restlichen Parmesan bestreuen. Achtung: beim Salzen vorsichtig sein, der Fond und der Käse machen das Gericht ohnehin schon sehr salzig.
Tipp: Ich benutze für Risotto immer meinen beschichteten Nudeltopf, damit nichts anbrennt.
C

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s